Die 25 MYTHEN der Russophobie

Anlässlich des bevorstehenden Jahrestags zwischen Frankreich und Russland in 2010 habe ich beschlossen, das Jahr 2009 ’mit einer kleinen Zusammenstellung , Neubetrachtung und Dechiffrierung der russischen Szene zu beenden.(…). Die Idee zu diesem Artikel wurde mir durch einen großartigen Vorschlag von Anatoly, bei dem ich mich an dieser Stelle bedanken möchte.
Dieser Artikel passt gerade jetzt, weil der Figaro mit einem mit orangener Tinte geschriebenen Artikel herauskommt, der es mir erlaubt, dem Autor den Preis für den Russophoben des Jahres anzubieten.
Ich rege alle meine Leser an, ihr Missfallen über den Artikel gegenüber dem Figaro zu äussern, entweder durch einen Leserbrief oder einen Kommentar zu dem Artikel. Nur so kann durch gemeinsame und vielköpfige Arbeit ein Einfluss auf Inhalte von Artikeln genommen werden, also äussern Sie sich !  (…)



1.) Unter Putin hat sich das Leben nicht verbessert, weder für die Reichen noch für die Armen, und die Armen haben keine Berbesserung Ihres Lebensstandards erfahren

UNSINN, unter Putins Ägide hat sich die Armut bemerkenswert verringert !
Der Prozentsatz der Russen, die unter der Armutsgrenze lebten ist von 35 auf 23% gefallen zwischen 2000 und 2004 und weiter bis auf 13,5% in 2008 (vor Beginn der Krise)
  • 2000 (Beginn Putins Präsidentschaft): 35%
  • 2004 (Ende der ersten Amtszeit): 23%
  • 2008 (Ende der zweiten Amtszeit): 13,5%
Zur Erinnerung : Man  muss wissen, dass in Frankreich 2007 – 13,7% der Bevölkerung unter der Armutsschwelle lebten.

2.) Die demografische Spirale…

Russland müsse einer Verminderung seiner Bevölkerung von heute 142 Millionen auf weniger als 100 Millionen ins Auge sehen
UNSINN. Das kommt davon, wenn man “schnell liest”; tatsächlich ist die Geburtenquote niedrig und die Mortalitätsrate hoch, vor allem wegen der hohen Abtreibungszahlen und Selbstmordziffern, und dass Russlands Bevölkerung “unerbittlich” um 700.000 Menschen pro Jahr schrumpft.Tatsächlich ist das aber nicht so.
  • 2005 schrumpfte die russische Bevölkerungszahl um 760.000, dies war ein absoluter Rekord.
  • 2006 war der Bevölkerungs-Rückgang nur noch 520 000
  • 2007 war dieser nur noch 280 000
  • 2008 lag der Rückgang nur noch bei etwa 116.000 Einwohnern
  • 2009 WUCHS die Bevölkerung um 12.000 Personen, die Geburtenrate stieg um 3% und dies trotz der Wirtschaftskrise.
    Die Massnahmen Medvedews in 2005 hatten somit ein überwältigendes Resultat.
Anmerkung : Heute sind die demographischen Daten für Russland nicht pessimistischer als die für China oder Deutschland, um eines der G7-Länder zu nennen.
3.) Unter Putin gab es eine Verminderung der Menschenrechte, mehr als 200 Journalisten wurden ermordet und Russland kehrt zu seiner “totalitären” Vergangenheit zurück.
Keine Chance, nur 3% der Russen stimmen mit dieser Aussage überein ! Ausserdem haben während Putins Präsidentschaft tatsächlich 17 Journalisten den Tod gefunden, also erheblich weniger als zu Zeiten Jelzins, da waren es 30.
Selbst nach den Zahlen der CIA: Wenn Russland in absoluten Zahlen auf dem 4.Platz weltweit steht bei den seit 1992 getöteten Journalisten, es steht nur auf Platz 14 wenn man getötete Journalisten in Relation zur Bevölkerungszahl setzt, HINTER Israel und Algerien und hinter der Türkei,, die doch die EU-Mitgliedschaft anstrebt, Zudem -wenn man  da die ehemaligen Länder der SU vergleicht- steht Russland auf Platz 5 (Von 13), dahinter das EU-Mitglied Lettland. Hinzufügen sollte man, dass Russland mit Vietnam und dem EU-Aspiranten Türkei auf einer Stufe steht, was die Zahl der verhafteten Journalisten angeht.

 

4.) Die russische Wirtschaft stützt sich alleine auf Rohstoffe und die Schwere der Rezession seit 2009 hat dies offenbart.
Niemand hat je verneint, dass Russland wie andere Staaten auch Rohstoffproduzent und -Exporteur ist.
Dennoch ist es nicht das, was zur Krise in Russland beigetragen hat, denn seine Wirtschaft ist relativ autonom und abgeschlossen, und die Inlandsnachfrage blieb stark, was theoretisch die Wirtschaft am Leben erhält.
Dagegen haben Krediteinschränkungen westlicher Banken (von denen die russischen Unternehmen diese aufgenommen hatten) in grossen Stil dazu beigetragen, die russische Wirtschaft “auszubremsen” .
Zusätzlich waren es noch die Sanktionsaufrufe der US-Aussenpolitik nach der (von den USA inszenierten) Georgien-Äffäre, die dazu beigetragen haben, die wirtschaftliche Instabilität zu erhöhen und die veranlassten, dass von Ende 2008 bis Ende 2009  Auslandkapital (USA+UK im besonderen) abgezogen wurde.

 

5.) Russland ist im August 2008 brutal in Georgien einmarschiert.
In Wirklichkeit wenige Stunden nach einer im Fernsehen übertragenen Rede, die dem ganzen Volk von Georgien “Frieden” versprach,eröffneten die Panzer das Feuer auf Südossetien. Durch Militärberater und Söldner Amerikas, Israels und der Ukraine  wurden diese Anschläge ausgeführt und töteten Zivilisten und Soldaten im Namen einer Friedenstruppe unter UN-Mandat. Trotz aller Propaganda, die den Anschein erwecken sollte, dass die russische Seite der Angreifer war, war die russische militärische Reaktion fair und angemessen.
Darüber hinaus wurde der Großteil der Infrastruktur von Georgien (insbesondere Energie ) verschont und die Hauptstadt unberührt.
Der Bericht einer Internationalen Kommission über diese Ereignisse vom 1.10.2009 besagt, dass Georgien zuerst das Feuer (auf Südossetien)eröffnet hatte und somit Ursache des Ausbruchs der militärischen Unruhen war.
Darüber hinaus werden zahlreiche effekthaschende Fotos verbreitet, mit dem Ziel “Westler” falsch zu informieren
Frage: warum hat niemand im Ausland die Hand gerührt, als Proteste gegen die georgische Opposition verboten wurden, bei Verhaftungen und Tötungen oppositioneller Georgier ?

 

6.) Die “liberalen” Russen sind die Verteidiger der individuellen Freiheit,sie können nicht politisch frei agieren, weil diese Freiheit vom Kreml behindert wird.
Dies ist nicht ganz richtig, die Liberalen Russen haben immer die Möglichkeit, an Wahlen und am politischen Leben in Russland teilzunehmen, dennoch ist ihr politischen Einfluss weiter zurückgegangen (auf 12% bei den allgemeinen Wahlen von 1993, 7% bei den allgemeinen Wahlen von 1995 und 1999, 4% im Jahr 2003, 2% im Jahr 2006 ..)
Zudem ist das Modell der “westlichen” Gesellschaft für eine russische Bevölkerung, die viel gereist ist (1 / 4 der Bürger hat bereits Europa besucht) immer weniger attraktiv und sie ist sich ihrer Interessen bewusst,  was vor allem bedeutet, die nationale Souveränität nicht zu “verkaufen”.
Schließlich sind die Methoden von Kasparow und Konsorten, Überraschungs-Veranstaltungen ohne rechtliche Genehmigungen zu organisieren(die insofern zu Recht gestoppt werden) zudem mit Bannern in englisch (für ausländische Medien vermutlich) für russiche Augen überhaupt nicht glaubwürdig.

 

7.) Die Russen sind rassistisch, sexistisch und hassen den Westen.
Die Russen sind nicht rassistisch, da ihr Land völlig multi-ethnisch und multi-konfessionell ist. Es gibt nicht mehr (wenn auch nicht weniger) Rassisten in Russland als in anderen sogenannten zivilisierten Ländern (Amerika, Deutschland, der Ukraine ..).
Was die Frauen angeht, die Slawen sind matriarchalen Gesellschaften, Frauen spielen eine entscheidende wirtschaftliche Rolle,sie haben Stimmrecht und das Recht auf Abtreibung schon seit langer Zeit. Was Stimmrechte betrifft: 30 Jahre vor den Franzosen!

8.) Russland verhält sich aggressiv zu seinen geographischen Nachbarn.

Im Gegensatz zu anderen großen Supermächten hat Russland nie einen anderen Staat militärisch besetzt.  Schließlich sind viele Ex Sowjetunion-Mitgliedsstaaten übereingekommen, ihren Status als Mitglied der Russischen Föderation wiederherzustellen.

 

9.) Russland ist von einem AIDS-Pandemie betroffen.
Man liest überall, dass Russland einen hohen Anteil von HIV-Positiven in der Bevölkerung hat, usw. In der Praxis ist der Scan-(Test-) der Bevölkerung  fast abgeschlossen und der große Teil der HIV-Infizierten ist identifiziert (und damit getestet) worden. Der Höchststand wurde im Jahr 2002 erreicht und von da an geht der Trend nach unten, außer in ganz bestimmten Bevölkerungsteilen (i.e. durch Injektion Drogenabhängige, Prostituierte, Häftlinge ..)
Insofern ist die Aids-Epidemie so weit verbreitet wie in allen entwickelten Ländern, sie scheint unter Kontrolle und sollte nicht eine Wendung nehmen wie im Afrika südlich der Sahara.

 

10.) Eine Nation mit einer europäischen Geburtenrate und einer afrikanischen Sterblichkeitsrate kann keine Zukunft haben.
Und warum?
Der Rückgang der post-sowjetischen Geburtenrate ist durch die wirtschaftliche Lage der 90er Jahre und den moralischen und wirtschaftlichen Schock  durch den Zusammenbruch der UdSSR bedingt, seit dieser Zeit steigt die Geburtenrate und insofern kann man heute für morgen oder übermorgen ein weiteren Anstieg nicht ausschließen.
Die hohe Sterblichkeitsrate geht ebenfalls zurück und sie wirkt sich vor allem auf ältere Männer jener Zeit aus, also solche, die nicht mehr zur russischen Geburtenrate beitragen (sie sind bereits Väter oder Großväter).

 

11.) Die Ungleichheit in Russland ist sehr hoch wie schon im zaristischen Russland und das wird durch die endemische Korruption verschärft. All dies hat sich verschlechtert, seit Putin an die Macht kam.
Die russische Wirtschaft ist eine gewachsene Wirtschaft weder ganz liberal noch vollständig autoritär. Es ist eine Wirtschaft, halb geöffnet, halb geschlossen, wird von einem starken interventionistischen Staates markiert und es gibt eine relativ hohe Korruption, die niemand bestreitet.
Doch seit der Machtübernahme von Vladimir Putin, wurde der Krieg gegen die “Oligarchen” erfolgreich durchgeführt. Die westliche Presse, die in den 90er Jahren die sich bereichernden Oligarchen kritisiert hatte, hat sehr merkwürdigerweise begonnen, auf  Putin einzudreschen, als dieser begann, diese auf seine Line zu bringen.
Warum?
Zudem ist die Zeit -wie z.B. 1995- der „bösen Buben mit den schwarzen Jacken, die an die Tür klopfen“ zu Ende. Es gibt jetzt fast zivilisierte Marktbeziehungen in Russland. “

12.) Russland hat mit schrecklicher Gewalt die Aufstände Tschetschenischer Kämpfer niedergeschlagen, die nur Unabhängigkeit und Befreiung von Russland wollten. Falsch, nach dem ersten Krieg in Tschetschenien (1995) und den Widerruf der Russischen Föderation, lebten die Tschetschenen in einer De-facto-Unabhängigkeit.  Die Situation hat sich dann dramatisch verschlechtert; Mafia-Gruppen beeinflusst von ausländischen Islamisten (Wahhabiten) begannen, die Bevölkerung zu terrorisieren und paramilitärische Milizen drangen in die benachbarten Staaten ein, um zu versuchen, den Kaukasus zu destabilisieren und ein islamisches Kalifat, unabhängig von Russland zu errichten. Außerdem liegt Tschetschenien “in” Russland und die überwiegende Mehrheit der Tschetschenen wollen keine Unabhängigkeit, sondern Frieden.

Seit dem Ende des zweiten Tschetschenien-Krieg, wird das Land von Ramsan Kadyrow eiserner Hand geleitet, aber es ist ein Rechtsstaat, das Land ist nahezu befriedet und Wiederaufbau nahezu abgeschlossen.

 

13.)  Die sowjetische Raumfahrt wurde von deutschen Kriegsgefangenen entwickelt.
Unglücklicherweise für Deutschland ist die sowjetische Raumfahrt ein Produkt von Russen (wie Korolev), die noch nicht profitiert haben vom Marshall-Plan, um das Land nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufzubauen.
Zudem wurden andererseits viele deutsche Gefangene in die Vereinigten Staaten gebracht, die dort an der Entwicklung maßgeblichen Anteil hatten, unter ihnen der bekannteste war der Nazi-Wissenschaftler Wernher von Braun.

 

14.) Russland hat den Übergang zur Demokratie nicht geschafft – Putin hat seine Marionette Medevedev als Präsident eingesetzt
Putin wird regelmäßig falsch übersetztfalsch interpretiertbewusst und systematisch als „undemokratischer„”Diktator” vorgestellt. Seit Medwedew gewählt wurde, hat uns die Presse versichert, dass dies nichts zu bedeuten hat, dass dieser schnell zurücktreten werde oder die Gesetze geändert würden, so dass Putin zurück an die Macht käme.  Am Ende ist nichts von dem geschehen, es war einmal mehr pure Verunglimpfung. Das Putin-Medwedew-Duo arbeitet Hand in Hand seit den 2000er Jahren (vor 10 Jahren).

 

15.) Die Situation im Fernen Osten ist katastrophal, überschwemmt von den Chinesen – morgen ist Sibirien ganz Chinesisch!Die russisch-chinesischen Beziehungen waren noch wirklich nie schlecht, trotz der Behauptungen der “westlichen Experten”.Zudem  gibt es keine “Invasion” der Chinesen, wie man uns glauben machen will.  Noch überraschender ist eine Studie aus 2008, die ein Porträt der “typischen chinesischen Migranten” zeichnete, auf Basis von 1.000 interviewten Personen in allen wichtigen Städten in Russland.
Dies sind die Ergebnisse: 60% sind Männer, 20% davon mit Hochschulbildung (China-Durchschnitt 12%). 94% arbeiten und die überwiegende Mehrheit stammt aus den Grenzstädten von Russland. Mehr als die Hälfte sind selbst Unternehmer und Händler.
Die große Frage ist: “Wie viele sind es denn?
Laut FMS, 200.000 im Jahr 2006 und 320.000 im Jahr 2007, darunter viele Saisonarbeiter. Natürlich sind hier illegale hier nicht gezählt.
Jedoch eine Zahl von 500.000 (davon 2 / 3 legale Migranten und Saisonarbeiter), scheint eine vernünftige Zahl. Dem “Gegenüber” gibt es 5 Millionen Russen.
Selbst wenn die Chinesen die Absicht hätten,  Süd-Ost-Asien zu verlassen (was unwahrscheinlich ist) und einen Konflikt mit Russland suchen würden(noch unwahrscheinlicher), die russische militärische Überlegenheit (einschließlich Kernenergie) wäre wohl ausreichend abschrecken.

 

16.) Russland hat sich nicht als verlässlicher Partner für den „Westen“ erwiesen, insbesondere bei der Energieversorgung (siehe: Gas-Stop). Wenn wir uns im Detail ansehen, wer hier tatsächlich wen bedroht, dann ist das Gegenteil richtig. Man sollte sich fragen, was die Russen denken angesichts der Nato-Osterweiterung, dem Kosovo-Krieg, der Behandlung russischer Minderheiten in den baltischen Staaten, der west-gesponsorten militärischen Aggression Georgiens, der von der CIA-finanzierten diversen „farbigen“ Revolutionen ?
Ähnlich wurden Kürzungen bei den Lieferungen im letzten Winter durch die Ukraine ausgelöst, die das in ihr Gebiet gelieferte Gas an Russland nicht bezahlt hatten. Russland liefert seit langer Zeit Gas an die Türkei Gas (seit 2003 über “Blue Stream”) und es hat nie solche Probleme gegeben, was beweist, dass Russland ein zuverlässiger Partner und Lieferant ist.

17) Die Russen übertreiben es mit dem Vorwurf der “Diskriminierung” von Seiten der Bürger in Estland und Lettland.

Nein, dies haben viele Verbände der Europäischen Menschenrechtskonvention hervorgehoben: die schlechte Lage der russischen Minderheit, Mobbing auf verschiedenen Ebenen: durch Verwaltungssprachrichtlinien, beim Zugang zu einem Arbeitsplatz etc..
Die Folge ist, dass in diesen Staaten ein Viertel der Bevölkerung vom Recht auf Bildung abgeschnitten ist und nicht den gleichen Zugang zur Staatsbürgerschaft hat!  Einige sind nicht mal Russen (sie lediglich haben sowjetische Pässe), sie finden sich auf einmal ohne Staatsangehörigkeit, sind „Staatenlose“ und werden als Bürger zweiter Klasse behandelt, im Herzen von Europa. In den gleichen Staaten werden Aufmärsche von SS-Veteranen toleriert, dagegen sowjetische Denkmäler zerstört , Russen werden getötet und die EU sagt nichts dazu.

 

18.) Das russische Militär Potenzial ist völlig veraltet, ihre militärische Lehre und Russland wäre nicht in der Lage eine mögliche Konfrontation mit China oder der NATO auszuhaltenDie Realität sieht anders aus: Russland entwickelt eine Reihe von Waffen aller Art mit einer sehr fortgeschrittenen Technologie, sowohl Jagdflugzeuge, wie schwere Bomber, Überwachungs-Ausrüstung oder Waffen mit großem Zerstörungspotential (Bulawa-, Voivod- Serie) .. etc. etc.. Der Krieg in Georgien hat die  militärische Überlegenheit der russischen Armee im Vergleich zu einer mithilfe der Nato 5 Jahre lang ausgebildeten Armee aufgezeigt.. Die neue russische Militärdoktrin ist alles andere als veraltet und bezieht sich auf den “Plan 2020″, hier ist der Kreml mit seinen neuesten Vorschlägen für eine “neue Ordnung  kontinentaler Sicherheit” eher Visionär und futuristisch. Schließlich ist die Modernisierung der Armee beträchtlich.

19.) Die Zivilgesellschaft ist von Putin vernichtet, und die Justiz ist gefesselt. 
In Wirklichkeit ist die Zahl der Klagen, die zum Gericht gingen, zwischen 1999 und 2009 deutlich um das 6-fache gestiegen. Das System der “Jury” wurde in Russland eingeführt, und die Kläger gewinnen mittlerweile 71% ihrer Klage gegen den Staat. Zusätzlich besteht ein System der Prozesskostenhilfe.
Das Bild von NRO, die von der Staatsmacht im Jahr 2004 brutal aus dem Freedom House vertrieben wurde, resultierte aus einer Nichtzahlung der Miete.
Aber wenn man weiß, dass von solchen Vereinigungen aus „orange Revolution“ gesteuert werden, ist es normal,wenn der Staat die “erste” Chance für ein Verbot anwendet.

20.) Chodorkowski wurde zu Unrecht verhaftet und eingesperrt, nur weil er ein erfolgreicher Unternehmer war und offen für liberale Ideen des Westens. 
Chodorkowski wurde für betrügerische, illegale (Korruption, Bestechung, Unterschlagung und Steuerhinterziehung .. verurteilt und eingesperrt). Mehr als die Hälfte der Russen betrachten seine Verhaftung als richtig.. (54% in 2006).
Chodorkowski hat zudem nationalen russische Interessen gefährdet, weil er geplant hatte, Yukos  sowie die Gewinnung von russischen Rohstoffen (die ihm nicht  gehörten) an ein amerikanisches Unternehmen, Exxon (Anm: Teil des Rothschild-Imperiums) zu verkaufen – nach Ende des Kalten Kriegs.Darüber hinaus sind seine „persönlichen“ Vermögenswerte wurden nach seiner Verhaftung auf Rothschild übertragenworden, was irgendwie  normal zu sein scheint. Chodorkowski  ist mit den US-Neokonservativen verbunden und hat einen Sitz in der  Carlyle-Group der Bush-Familie.

 

21.) Jelzin war ein echter Demokrat. 
Hat er doch höchstpersönlich auf einem Panzer sich denjenigen entgegengestellt, die das Feuer eröffneten auf die Duma, deren Mitglieder der (kommunistischen) Opposition sich den Reformen “Freiheit statt Bestechlichkeit“ widersetzten.
Anschließend begann er einen vorbereiteten Krieg in Tschetschenien, den er verloren hat. Er ernannte inkompetente Gauner zu Ministern und erlaubte den Oligarchen, reich zu werden, während das Volk verarmte und die kaukasischen Mafia die Kontrolle über das Land übernahm.
Er war Alkoholiker und hat Russland verspottet. Für all dies war er im Westen sehr beliebt..

22.) Russland erpresst mit Energie seine Nachbarn und nutzt seine Entwicklung im Energiebereich zu Gunsten der politischen Vorhaben. 

Ein Lieferant hat das Recht, den Tarif zu wählen, den die Kunden zahlen oder nicht. Amerika ist das Land, das die Energie für politische Zwecke verwendet, was Amerika „erlaubt“ Länder wie Irak und Afghanistan zu bombardieren.

23.) Russland ist von Neo-Kommunisten geführt, Eurasiern sowie Nationalisten, die vor allem gegen den Westen und Europa sind

Das politische System Russlands ist sehr unterschiedlich gegenüber den politischen Systemen in Europa. Das politische Spektrum ist sehr breit sogar innerhalb einer einzigen Partei. Aber ja, es stimmt, die Russen sind sehr patriotisch und zwar in beiden Parteien rechts und links.
Als Vladimir Putin gefragt wurde,  welche Ideologie er habe,  sagte er: “Finden Sie nicht, daß Ideologien schon genug Schaden angerichtet haben?” Vor kurzem sagte Sergej Lawrow, dass Russland sich als ein Teil der europäischen Kultur empfindet.

24.) Russland wird ein islamisches Kalifat im Jahr 2050.
Die Realität ist ganz anders, die ethnischen Russen machen 80% der Bevölkerung aus. Laut einer Umfrage 2006 sind lediglich nur 6% der russischen Bürger “Muslime”, so bestätigt sich das Sprichwort: “Russischer Wodka löst den Koran auf.”  Darüber hinaus, sind auch in den muslimischen Kerngebieten Russlands (Tatarstan, Bachokorstan ..)  mehr als 50% der Bevölkerung russisch-stämmige Slawen.
Zudem ist die „Fruchtbarkeit der Russen” inzwischen höher als die der”muslimischen” Russen, -außer in bestimmten Regionen wie Tschetschenien, dessen Bevölkerungszahl jedoch nur “1% der Gesamtbevölkerung ist.

25.) Berezovsky hat Putin an die Macht geholfen und ist nun Schikanen ausgesetzt durch die russischen Behörden, die ihn daran hindern, in sein Land zurück zu kehren. Wie General Lebed sagte: “Berezovsky ist die Apotheose einer kleinen herrschenden Clique, die nicht zufrieden damit ist, fliegen zu können, es soll auch noch straffrei sein“
Lebed selbst starb bei einem Hubschrauberabsturz.
Der Forbes-Journalist Paul Khlebnikov schrieb ein Buch über Berezovsky  “Pate des Kreml”, mit Betonung seiner Verbindungen zur Mafia, was ihn letztlich auch das Leben gekostet hat.
Beresovsky war selbst in zahlreichen undurchsichtige Fälle und ungelöste Morde verwickelt. Es gibt einen Haftbefehl gegen ihn nicht nur in Russland, sondern auch in Südamerika.
So ist es nicht verwunderlich, dass diese “große Demokrat” von vielen im Westen verteidigt wurde.  

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal

Posted on by Alexandre Latsa in Articles en francais, Artikel in deutscher Sprache Leave a comment

Add a Comment